Aktuelles aus dem Steuerrecht

USt 1 TG: Rechnungsstellung bei Tätigkeit als Subunternehmer

Vordruckmuster USt 1 TG für den Nachweis zur Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers bei Bauleistungen und/oder Gebäudereinigungsleistungen.

Bei Werklieferungen und sonstigen Leistungen, die der Herstellung, Instandsetzung, Instandhaltung, Änderung oder Beseitigung von Bauwerken dienen (Bauleistungen) ist der Empfänger der Leistungen Steuerschuldner der Umsatzsteuer, wenn er selbst ein Unternehmer ist, der derartige Bauleistungen erbringt (§ 13b Abs. 2 Nr. 4 i.V.m. § 13b Abs. 5 Satz 2 UStG). Der Handwerker stellt seine Rechnung deshalb ohne Ausweis der Umsatzsteuer und vermerkt auf der Rechnung den Zusatz "Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers".

Bauleistender im Sinne des Umsatzsteuergesetzes ist derjenige, der nachhaltig Bauleistungen erbringt. Dies ist dann der Fall, wenn er mindestens 10% seines Weltumsatzes durch eigene Bauleistungen erbringt. Für die Beurteilung der Grenze stellt die Finanzverwaltung auf den Weltumsatz des abgelaufenen Kalenderjahres ab.

Damit der Handwerker rechtsicher feststellen kann, ob er seinem Geschäftspartner Umsatzsteuer in Rechnung stellen muss, oder ohne Umsatzsteuer abrechnen kann, hat die Finanzverwaltung eine neue Bescheinigung USt 1 TG zum Nachweis der Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers bei Bau- und/oder Gebäudereinigungsleistungen heraus gegeben. Die Bescheinigung wird auf Antrag vom zuständigen Finanzamt erteilt und ist jeweils auf längstens 3 Jahre befristet.

Wir empfehlen, diese Bescheinigung in den einschlägigen Fällen unbedingt vom Geschäftspartner anzufordern, bzw. diese Bescheinigung für den eigenen Betrieb zu beantragen (siehe Muster-PDF: USt 1 TG für den Nachweis zur Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers bei Bauleistungen und/oder Gebäudereinigungsleistungen).

© 2019 – Steuerberater Eisele & Bredthauer GbR Webdesign von epting Mediendesign